Bandweben                                           

In einer Zeit, in der fast alles, was wir in die Hand nehmen von Maschienen hergestellt wurde, und wir mehr mit unserem Kopf als mit unseren Händen arbeiten, wird der Wert alter Handwerkstechniken neu entdeckt.  Und erhält auch das Weben heute einen neuen Stellenwert. Es ist eine sehr beruhigende und entspannende Beschäftigung, und dabei äußerst befriedigend, denn man sieht, was durch eigener Hände Arbeit entsteht.
Für denjenigen, der das Weben einmal im Kleinen ausprobieren möchte, ist das Weben von Bändern ein idealer Einstieg: Es ist nur minimales Gerät notwendig, und die angefangene Arbeit verschwindet in Arbeitspausen bequem in einem Handarbeitskorb.
Wer jetzt aber denkt, das Band-Weben sei Kinderkram, der irrt gewaltig! Zwar sind die Grundbegriffe mit der richtigen Anleitung schnell gelernt; aber wer tiefer einsteigen möchte, kann sich an verschiedenen Techniken der Musterbildung ausprobieren. Hier eine (kleine!) Auswahl:


Auch, wer in das Weben mit dem Handwebrahmen oder sogar mit dem Webstuhl einsteigen möchte, für den eignet sich das Bandweben, da man dabei alles lernt, was man für die großen Geräte können muss (nur im Kleinen).

Kurse:

Sie lernen das Weben mit dem Webkamm. Dafür schärt jeder unter Anleitung seine Kette selbst. Das machen wir wie die Profis "mit Kreuz". Dadurch können wir nicht nur kurze, schmale Bänder weben, sondern auch viele lange Kettfäden handhaben. Das eröffnet dann die Möglichkeit, relativ einfach auch das Weben mit dem Handwebrahmen, oder sogar das Weben auf dem Webstuhl zu erlernen, da die Grundlagen schon gelegt sind.
Der dazu benötigte Webkamm kann bei mir erworben oder geliehen werden.
Meine Kurse finden in Ueckermünde statt, sprechen Sie mich an.

Eine andere Weberin, die ich Ihnen sehr empfehle, ist meine Mutter in Kiel (von der ich das Weben gelernt habe)
www.bandweben.de

und noch eine Bandweberin:
www.gewebte-baender.de